Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 36 Antworten
und wurde 2.054 mal aufgerufen
 Turniere
Seiten 1 | 2 | 3
buntekuh ( Gast )
Beiträge:

19.08.2009 16:16
Was will der Richter in der Pleasure seit neuestem oder überhaupt sehen ? Zitat · antworten

Hallo Leute, sagt mir mal, kommt es nur mir so vor, oder ist das so, dass in dieser Turniersaison so manches Pferd, was sonst immer vorne mit dabei war, in diesem Jahr, in der Pleasure, nicht mal plaziert ist ? Da hat es so manch einen Überraschungssieger gegeben, mit dem viele nicht gerechnet haben ! Da waren doch tatsächlich Ponys und Haflinger Sieger in dieser sonst von den Westernpferderassen dominierten Disziplin ! Woran liegt das auf einmal ? Haben sich die Bewertungskriterien der Richter verändert?Und wenn ja wie findet Ihr das ? Oder liegt es einfach an den besser, oder schlechter gewordenen Pferd Reiter Kombis ? Ich für meinen Teil, obwohl ich selber sowohl Paint als auch Quarter mein Eigen nennen kann, finde es toll ! Denn schließlich schreibt sich die EWU auf die Fahne rasseoffen zu sein und hält hoch, dass selbstverständlich die rassetypischen Eigenschaften eines jeden Pferdes bei der Bewertung mit einfließen, und damit auch für jede Rasse, die gleiche Chance besteht, in einer Westernprüfung gut abzuschneiden. Leider kam es einem aber bisher doch oft so vor, dass diese Regeln in der Pleasure nicht gelten. Denn da lagen meist die Paints, Quarters und allenfalls noch Appis vorn.Aber wie gesagt, mich würde interessieren, warum das auf einmal anders ist !? Oder ob es mir vielleicht auch nur so vorkommt !?

Regina Offline



Beiträge: 200

19.08.2009 19:04
#2 RE: Was will der Richter in der Pleasure seit neuestem oder überhaupt sehen ? Zitat · antworten

Hallo,
folgendes habe ich für dich aus dem Regelbuch zusammengezogen.

Abschnitt B.72: Western Pleasure
§ 7200

Allgemeines und Bewertungskriterien
Diese Disziplin wird nach Gangqualität, Manier und Gebäude des Pferdes bewertet.
Positiv bewertet werden Pferde, die am angemessen losen Zügel mit leichtem Kontakt
und leichter Kontrolle vorgestellt werden, ohne dabei eingeschüchtert zu wirken.
Ein gutes Pleasure-Pferd hat eine ausbalancierte, weich fließende Vorwärtsbewegung,
wobei es korrekte Gangarten mit dem jeweils richtigen Takt zeigt. Die Qualität
der Bewegung und die gleichmäßige Geschwindigkeit innerhalb der Gangarten sind
die hauptsächlichen Bewertungskriterien. Kopf und Hals sollen in einer natürlichen,
für das Pferd angenehmen und dem Exterieur entsprechenden Position gehalten werden.
Die Übergänge zwischen den Gangarten sollen weich und ohne Unterbrechung
der Vorwärtsbewegung stattfinden. Die Pferde sollen sich zufrieden und natürlich
bewegen, was sich am Ausdruck von Ohren, Augen, Maul und Schweif widerspiegelt.


Hier sei nun noch etwas über die Gangarten gesagt:

Gangarten
Die folgenden Begriffe und Ausführungen zu Westerngangarten gelten für alle Westerndisziplinen,
bei denen diese Gangarten vorkommen. Ein Westernpferd bewegt
sich in allen Gangarten taktrein, losgelassen, in natürlicher Haltung und gerade
gerichtet, mit gutem Schub aus der Hinterhand, im Gleichgewicht ausbalanciert
vorwärts.
A. Walk ist eine natürliche, flach auffußende Gangart im reinen Viertakt. Das Pferd
bewegt sich völlig gerade, ist aufmerksam und zeigt eine zu seiner Größe und
seinem Exterieur passende Schrittlänge.
B. Jog ist eine weiche, raumgreifende, diagonale Gangart im Zweitakt, wie ein Trab,
wird jedoch in mäßigem Tempo ausgeführt. Das Pferd bewegt sich dabei vollkommen
gleichmäßig von einem diagonalen Beinpaar auf das andere. Der Jog ist also
beidseitig gleichartig und mit gerader Vorwärtsbewegung. Pferde, die vorn traben
und mit der Hinterhand Schritt gehen, erfüllen die Anforderungen für diese Gangart
nicht. Wird eine Verstärkung aus dem Jog („moderate extension of the jog“)
gefordert, sollen Raumgriff und Rahmen angemessen erweitert werden unter
unveränderter Weichheit des Ganges.
Trab/Trot ist eine raumgreifende, diagonale Gangart im Zweitakt, die in mittlerem
Tempo ausgeführt wird. Leichttraben ist generell in Westernprüfungen nicht
erlaubt (Ausnahmen: Breitensportwettbewerbe, Geländeprüfungen).
C. Lope ist eine leichte, rhythmische Gangart im Dreitakt. Pferde zeigen auf der
linken Hand Linksgalopp, entsprechend auf der rechten Hand Rechtsgalopp.
Pferde, die im Viertakt galoppieren, erfüllen die Anforderungen an diese Gangart
nicht. Die Bewegungen des Pferdes sollen völlig natürlich und losgelassen sein.
Sie vermitteln dem Betrachter ein Gefühl von Weichheit. Das Tempo sollte der
natürlichen und weichen Bewegung des Pferdes angepasst sein.



Bei der Pleasure gibt es Abzüge in der Bewertung für
Folgende Fehler führen zu Abzügen:
- unkontrolliert hohes Tempo in jeder der drei Gangarten,
- Wechsel in die falsche Gangart,
- übermäßig langsames Tempo in jeder der drei Gangarten,
Verlust der Vorwärtsbewegung,
- Reiten in einer nicht geforderten Gangart,
- Kopfhaltung des Pferdes zu hoch,
- Kopfhaltung des Pferdes zu tief (Ohrspitzen tiefer als der Widerrist),
- überbogener oder angespannter Pferdenacken, so dass die Nase hinter die Senkrechte
abkippt,
- extrem nach vorn gestreckte Nase,
- aufgesperrtes Maul,
- Stolpern,
- Gebrauch von Sporen oder Romal vor dem Bauchgurt,
- wenn ein Pferd stumpf, ausgemergelt, matt oder übermüdet wirkt,
- Behinderung anderer Teilnehmer,
- falscher Galopp,
- Gangartunterbrechung,
- kein Gangartenwechsel nach angemessenem Zeitraum,
- Taktunreinheit,
- Reiten einer Volte oder eines Zirkels.
- Berühren des Pferdes oder Sattels mit der freien Hand
- Reiten auf mehreren Hufschlägen im Lope

Petra L. ( Gast )
Beiträge:

19.08.2009 19:15
#3 RE: Was will der Richter in der Pleasure seit neuestem oder überhaupt sehen ? Zitat · antworten

Hi, habe gerade Deinen Text verschlungen und frage mich das selbe... Ich war die mit dem Haffi auf dem 1. in der over 40 Klasse. Da mein Pony zu einer Art Hahnentritt oder wie man es auch immer nennen will neigt, bin ich auch nicht bei allen Richtern gerne gesehen. Auf einem Turnier in diesem Jahr wurde sogar in die Bewertung meiner WHS geschrieben: Takt Hinterbeine - ich kann nur sagen, er geht Taktrein aber es sieht ein wenig komisch aus.
Im Jahr davor habe ich auf diesem Turnier bei einer anderen Richterin den 3. in der Pleasure bekommen... wirft bei mir natürlich auch viele Fragen auf aber inzwischen weiß ich bei welchem Richter ich beim Pleasuren lieber ein anderes Pony nehme. Ist zwar traurig, aber so kann man sich ein wenig drauf einstellen. Ich habe auf dem Turnier von einer Reiterin gehört, daß Ingo ihr (sonst immer vorne platziertes) Pferd zu langsam fand. Na, was soll man machen, ich habe mich natürlich tierisch über meine guten Platzierungen gefreut und werde meine Pferde weiterhin mit etwas "runderen" Hälsen reiten, da ich persönlich nicht auf dieses supertypische Pleasure Gelatsche stehe. Also werde ich weiterhin damit leben müssen, daß nicht jeder meine Pferdchen sehen mag. Sicherlich wünsche ich mir auch mal ein Pferd, welches man nur an und ausschlaten muß - besonders nach einer Pleasure sag ich oft: ...ich bin einfach zu alt für sowas... - weil ich meine Ponys wirklich reiten muß und danach immer fix und alle bin. Mir machen die Turniere trotzdem immer wieder Spaß und ich freue mich immer noch dabei sein zu dürfen.

Petra

buntekuh ( Gast )
Beiträge:

19.08.2009 22:47
#4 RE: Was will der Richter in der Pleasure seit neuestem oder überhaupt sehen ? Zitat · antworten

Danke erstmal an Regina für die fachlich umfangreiche Antwort ! Natürlich habe ich all das auch schonmal irgendwo, mehr oder weniger detailiert gehört und gelesen, und danach ist ja ganz klar, was der oder die Richter sehen wollen. Aber wenn das nur so einfach wäre ! In der Pleasure ist ja doch vieles subjektiv ! Der eine Richter bevorzugt die eine, der andere Richter die andere Form. Der eine möchte es hauptsache langsam, der andere Hauptsache taktrein, und da gibt es noch so viele Feinheiten die der eine wichtig, der andere weniger und der andere gar nicht wichtig findet ! Was dem einen ein Greuel , das ist dem anderen eine Augenweide ! Und im Moment habe ich das Gefühl, da hat sich einiges verschoben ! Und wie ich finde zum Besseren !
Zu Dir Petra, ich möchte Dir erstmal gratulieren ! Schön, das deine Arbeit Früchte getragen und Du immer guten Mutes bleibst ! Aber ausser Dir gab es da noch Magdalena mit Abay und Janine mit Molly, die wohl auch ziemlich überrascht waren , mit Ihren nicht Quarters und Paints eine Pleasure gewonnen zu haben ! Bei der einen gab es sogar Pipi in den Augen ! Ich habe mich echt gefreut für die beiden !Wenn die Tendenz jetzt klar zu mehr Vorwärts und weniger Rückwärts in der Pleasure geht, die taktreinen Gangarten im Vordergrund stehen und auch sonst mehr Wert auf deutlich Leben im Pferd gelegt wird, so finde ich das wirklich gut, und mit Sicherheit ist es besser für die Gesunderhaltung unserer Pferde ! Ich bin gespannt !

Regina Offline



Beiträge: 200

20.08.2009 12:10
#5 RE: Was will der Richter in der Pleasure seit neuestem oder überhaupt sehen ? Zitat · antworten

Hallo Buntekuh.....

hört sich ja voll daneben an . Ich persönlich finde es viel netter sich mit seinem Namen zu nennen oder zu unterschreiben. Man hat ja nichts zu verbergen. Natürlich gibt es hier im Forum auch ab und an einige Beiträge wo man ja lieber nichts zu sagen will, weil die einfach aus dem Kindergarten kommen.

Ich persönlich denke, das es am besten ist sein Pferd so zu reiten und zu trainieren , das das MHD möglichs hoch ist. Da reiten ein Entwicklungssport für jeden ist, hat eigentlich jeder die Pflicht sich immer wieder zu bilden . Das hilft ihm selber und auch der Gesunderhaltung des Pferdes. Es kann nur funktionieren, wenn alles seine Zeit hat und OHNE Zwangsmassnahmen geht.Aufbau der Muskeln , Tragfähigkeit,etc... alles braucht seine Zeit.

Unsere heutige Zeit ist sehr schnelllebig geworden. Der Datenfluss im Pferd und im Menschen ist geblieben. Es werden immer bessere Pferde gezüchtet ....nur leider werden die Reiter nicht besser gezüchtet( die haben alle keine Zeit mehr)

Nun weiter alles Gute...möge der beste Beweger gewinnen.

buntekuh ( Gast )
Beiträge:

20.08.2009 13:04
#6 RE: Was will der Richter in der Pleasure seit neuestem oder überhaupt sehen ? Zitat · antworten

Hallo Regina, sorry, habe ich da was nicht mitbekommen ? Was genau hört sich denn voll daneben an ? Ich habe mich bei Dir bedankt für die fachlich einwandfreie Antwort, ich habe Petra gratuliert, und freue mich für alle nicht Quarter und Paint Besitzer, obwohl ich selber einer bin. Ist das schon nicht in Ordnung ? Ich äussere hier meine subjektive Meinung und freue mich wenn andere Forumsmitglieder mir Ihre mitteilen. Ich dachte es wäre der Sinn eines Forums seine Meinung auszutauschen!? Ich habe niemanden beleidigt und das hatte ich auch zwischen den Zeilen nicht vor. Die Benutzernamen in diesem Forum dienen doch wohl auch dem Schutz derjenigen die sich darin beteiligen oder !? Und da man schnell mal Repressalien ausgesetzt ist , wenn man anderer Meinung ist, ist das auch gut so ! Jedem sollte freigestellt sein inwieweit er seine Identität preis gibt ! Und sollte ich widerwillen jemanden beleidigt haben so entschuldige ich mich, es lag nicht in meinem Interesse das zu tun !

buntekuh ( Gast )
Beiträge:

20.08.2009 13:14
#7 RE: Was will der Richter in der Pleasure seit neuestem oder überhaupt sehen ? Zitat · antworten

Ups beim zweiten mal lesen habe ich es begriffen ! Echt blond von mir ! Du meintest glaube ich nur die Anrede und nicht was ich geschrieben habe ! Sorry Regina, habe ich voll verpeilt ! Dachte es ginge um was ich geschrieben habe und dass konnte ich nun ganz und gar nicht verstehen, weil ich echt darauf achte immer nett zu sein ! Also vergesst was ich vorher geschrieben habe , ausser das mit der Identität, da steh ich zu !

Regina Offline



Beiträge: 200

20.08.2009 14:03
#8 RE: Was will der Richter in der Pleasure seit neuestem oder überhaupt sehen ? Zitat · antworten

Hallo Buntemuhkuh,
meine deinen Namen sonst nichts , hast aber ja schon zugegeben, das du blond bist.
Kann jeder machen wie er will. Ich stehe zu meiner Meinung und habe einen Namen .
Gruß Regina

buntekuh ( Gast )
Beiträge:

20.08.2009 15:46
#9 RE: Was will der Richter in der Pleasure seit neuestem oder überhaupt sehen ? Zitat · antworten

Ups, da hast du recht ! Egal nun ist es raus ! Ich bin eine Blondine !

Cedar Key Offline



Beiträge: 9

20.08.2009 19:07
#10 RE: Was will der Richter in der Pleasure seit neuestem oder überhaupt sehen ? Zitat · antworten

Hallo Buntekuh,

Du schreibst: "Der eine möchte es Hauptsache langsam, der andere Hauptsache taktrein".
Ich denke, das ist kein Widerspruch - auch ein langsam trabendes oder galoppierendes Pferd MUSS in der Pleasure taktrein gehen, sonst ist der Gang fehlerhaft. Fraglich ist aber, wenn ein Richter ein langsames Pferd automatisch mit "Latschen" und "Auseinanderfallen" gleichsetzt. Ich denke, sobald es die Füße taktrein und korrekt setzt und die Zehen nicht durch den Sand zieht, die Bauch- und Halsmuskulatur arbeitet (und damit die Rückenmuskulatur...), kann es so langsam gehen, wie es will - im Gegenteil, um so schwieriger wird dann, den Takt zu halten. Gut kann man das in Dressurprüfungen bei den Piaffen sehen, bei denen die Pferde ja fast auf der Stelle traben und dennoch taktrein bleiben müssen. Und diese Form der korrekten Langsamkeit ist auch keineswegs schädlich, wie so manche Leute zu glauben scheinen.

Allerdings gibt es für den korrekten Pleasure-Gang noch eine andere Vorschrift (so zumindest die Aussage anerkannter Pleasure-Trainer wie z.B. Hubertus Jagfeld oder Helga Hommel): Im Seitenbild des Jogs sollen alle Beine denselben Abstand von einander haben - d.h. ein in die Hufspur des Vorderbeines tretendes Hinterbein tritt im Jog ZU weit unter. Und wer im extended Jog Gas gibt wie ein Weltmeister, ist bisher eigentlich weiter hinten platziert worden.

Woran man aber m.E.n. als Richter nicht vorbeikommt, ist im Regelbuch das Kriterium "weich fließende Vorwärtsbewegung". Und hier scheidet sich oft schon die Spreu vom Weizen, weil ein Haflinger oder Tinker (im wahrsten Sinne des Wortes) eben anders auftritt als ein eher federnd joggendes Quarter Horse. Bisher hat letzteres gewonnenen, weil es den Idealen des Pleasure-Pferdes mehr entsprach.

Vielleicht ist die neue Beurteilung aber auch ein wenig Politik, mit der man gerade den rasseoffenen Charakter betonen möchte. Mal sehen, wie auf der Landesmeisterschaft gerichtet wird...






buntekuh ( Gast )
Beiträge:

20.08.2009 23:47
#11 RE: Was will der Richter in der Pleasure seit neuestem oder überhaupt sehen ? Zitat · antworten

Hallo Cedar Key,

Du hast natürlich vollkommen recht, dass ein langsam jogendes Pferd nicht latschen oder taktrein gehen muß ! Natürlich kann ein Pferd auch taktrein langsam gehen und natürlich gibt es auch Pferde , die die Pleasure Gangarten perfekt beherrschen und dabei über den Rücken gehen. Leider gibt und gab es aber aber auch immer viele Pferde, bei denen es ganz anders war. Die zogen förmlich Furchen durch den Boden und so manch ein Trab wurde zum Schrab und so mancher Lope zum sauberen Viertakt !Da gab es keine aktive Hinterhand mehr und von Rückentätigkeit war auch keine Rede mehr. Das waren aber auch nicht immer Angehörige der Westernpferderassen, man konnte das auch schon häufig bei Vertretern anderer Rassen sehen. Ich glaube wir sind uns einig, dass diese Negativbeispiele egal welcher Rasse immer mehr von unseren Turnieren verschwinden sollten. Einfach weil es keine gute Reiterei ist und weil es nicht gut für das Pferd ist.
Was ich nun aber eben merkwürdig finde, ist, dass seit Fahrenkrug, und da laufen einige alte Hasen mit mir konform, anscheinend wirklich extrem Kontra Westernpferderassen und pro Ponys und Warmblüter gerichtet wurde. Und ich habe immer noch keine Erklärung dafür gefunden warum das auf einmal so ist. Vielleicht ist es so wie Du meinst zur Zeit Politik bei der EWU, die Nichtwesternpferderassen hervorzuheben. Sollte das so sein ,ist das natürlich schön für Alle ,die mit anderen Rassen den Westernturniersport betreiben, aber, und das ist ein ganz großes Aber !!!!!, heißt das dann , dass alle Quarters Paints und Appies bald von EWU Turnieren verschwinden, weil die rassetypischen Merkmale dieser Pferde dort in Zukunft negativ bewertet werden ? Natürlich ist das Gangwerk dieser Rassen anders und Ihr Gebäude gibt Ihnen schon von vornherein eine andere Haltung vor. Wenn all das jetzt so nicht mehr gesehen werden will, was machen wir Reiter von Paints , Quartern und Äppies jetzt ? Ich weiß, dass so manch einer schon jetzt überlegt, in Zukunft nur noch DQHA, AQHA, NRHA, NSPA und so weiter zu starten: Das finde ich schade, aber verständlich. Wie gesagt, ich finde es toll, wenn in der EWU Chancengleichheit für Alle Rassen besteht, aber das sollte eben auch für die Westernpferderassen gelten.Ich bin auch gespannt auf die Landesmeisterschaft und werde die nächsten Tage genau hinschauen, und wie so viele versuchen herauszufinden, was die Richter sehen wollen !

Gast
Beiträge:

21.08.2009 08:39
#12 RE: Was will der Richter in der Pleasure seit neuestem oder überhaupt sehen ? Zitat · antworten

Hallo Buntekuh,
ich gebe dir noch mal eine Idee, es heraus zu finden , ob es eine Rassepolitik gibt.......
. Im Frühjahr eines jeden Jahres gibt es einen Richtergrundkurs. Dort kann man auch als Reiter oder Trainer teilnehmen ohne das man Richter werden will. Besuche den doch mal, da wirst du hören, was die sehen wollen und wirst geschult. Ich selber habe das alles durch und es ist den Richtern egal, welche Rasse es ist, Hauptsache das Pferd erfüllt die Bedingungen einer Disziplin.Niemand betreibt dort irgend eine Rassepolitik.
Überzeuge dich selber. Wenn man etwas ändern will, muss man angreifen.Vielleicht weckt der Kurs ja dein Interesse und du wirst irgendwann mal Richter.
Viele Grüße Regina

Cedar Key Offline



Beiträge: 9

21.08.2009 10:47
#13 RE: Was will der Richter in der Pleasure seit neuestem oder überhaupt sehen ? Zitat · antworten

Hallo buntekuh und Regina,
genau seit Fahrenkrug ist mir das auch aufgefallen - und nicht nur mir, die Diskussionen liefen ja schon auf diesem Turnier am ersten Abend. Ich dachte damals, es liege an dem relativ neuen Richter Sieberhagen, aber Hirschkorn hat diese neue Linie ja nun quasi fortgesetzt. Fraglich ist vor allem, warum er Pferde, die er jahrelang auf die ersten Plätze gesetzt hatte, plötzlich so viel schlechter beurteilt? Hat er die Fehler damals nicht gesehen oder haben sich alle - trotz Aufstiegs in die höhere LK - so verschlechtert?

Die wichtigste Frage ist aber nun für die Zukunft: Wie soll der QH-, PH- oder Appi-Reiter denn sein Pferd nun optimal vorstellen? Es hat eben nun mal einen geraden Hals (was ja bisher auch gewünscht war, man sehe sich einmal auf Youtube die Pleasure Celebration-Pferde an) und flache Gänge, die oberflächlich betrachtet als "latschig" bezeichnet werden können. Soll er sie nun (für die RAsse untypisch) flotter und in Aufrichtung reiten?

Auch bei Deiner möglichen Konsequenz gebe ich Dir Recht: Wahrscheinlich werden die guten Reiter entsprechend ausgebildeter typischer Westernpferde mit der Zeit zu den Turnieren ihrer Rasseverbände abwandern. Dort können sie dann wenigstens einigermaßen darauf bauen, dass alle nach denselben Kriterien gerichtet werden (können).

buntekuh ( Gast )
Beiträge:

23.08.2009 18:45
#14 RE: Was will der Richter in der Pleasure seit neuestem oder überhaupt sehen ? Zitat · antworten

Hallo Regina ! Ja super Anregung, werde dass ins Auge fassen ! Richter werden !? Ich glaube das ist nichts für mich ! Habe gerade jetzt bei der Landesmeisterschaft die Richterin echt bewundert für Ihre immer gleich bleibende Freundlichkeit und auch für Ihr Durchhaltevermögen ! Das war ja echt ein Marathon ! LG

buntekuh ( Gast )
Beiträge:

23.08.2009 19:01
#15 RE: Was will der Richter in der Pleasure seit neuestem oder überhaupt sehen ? Zitat · antworten

Hallo Cedar Key, du hast ja sicher gelesen was Regina schreibt. Sie meint es gibt keine Rassepolitik ! Regina ist ein häufiger Name und ich weiß natürlich nicht wer sie ist, aber so wie es sich anhört,ist sie wohl ein Insider !Für mich hat sich bei der Landesmeisterschaft nicht ganz erschlossen wie es nun wirklich ist. Da haben gerade in der Disziplin Pleasure, wieder überwiegend die Westernpferderassen vorne gelegen. In den anderen war es gemischt ! Irgendwie bin ich jetzt auch nicht schlauer als vorher, und überlege , wirklich dem Rat von Regina zu folgen.Landesmeister wurden diesmal einige Reiter mit nicht Quartern, Paints und Appis. Magda mit Abay, die kleine Jeske mit Savannah Wind und ich glaube sogar in der Reining hat ein nicht Quarter gewonnen !? Aber wie gesagt, so ganz erschließt sich mir nicht was der Richter in der Pleasure sehen will, denn diesmal waren ein paar Kanditaten drin, wo ich dachte, ups das war jetzt aber kein Dreitakt mehr !Aber vielleicht habe ich auch einfach kein Auge dafür !? Jetzt geht es in zwei Wochen nach Norderstedt und dann kuck ich da mal !

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen